Niki, vom Blog "Der Investor"

Kolumne: Über Geld spricht man doch!

Dies ist das erste Interview meiner neuen Kolumne. Und es gibt gleich einen richtig guten Einblick über die intimen Geldfragen: Vermögen, Gehalt und Sparquote! Ich finde es wirklich super, dass Niki so offen über diese Thematik redet. Nutze dies, damit du dein Horizont erweitern kannst.


Hallo Niki, ich habe dich zufällig im Internet kennen gelernt, da du einen Blog betreibst, der mich durch seine Offenheit mehr als überrascht hat. Bevor wir darüber sprechen - kannst du dich einfach einmal kurz vorstellen?

 

Niki: Servus Kilian, erstmal Danke für deine Zeit. Ich bin 20 Jahre alt und lebe in Österreich. Bin männlich (was der Name vielleicht nicht gleich verrät) und habe hier vor einem Jahr meine Abitur (Matura in Österreich) gemacht. Meine Wurzeln liegen in Kroatien.

Seit einem halben Jahr bin ich in der Berufswelt tätigt als Luftfrachtspediteur. Somit bin ich noch relativ neu in der Arbeitswelt.

Mein Blog ist mittlerweile 6 Monate alt – unglaublich wie schnell die Zeit verfliegt! Aktien sind das Thema bei mir. Ich investiere regelmäßig in Aktien und berichte darüber.

 

 

Kannst du uns verraten, was du dabei monatlich verdienst? Wie war das Einstiegsgehalt denn?

 



Niki: Um nicht einfach plump eine Zahl hinzuwerfen, mache ich es interessanter. Ich investiere monatlich rund 1.500€ in Wertpapiere. 300 – 400€ lege ich auf die Seite als Notgroschen und der Rest wird zum Leben benötigt. Damit kann sich jeder etwas vorstellen.

Meine monatlichen Einnahmen kommen nicht zu 100% aus meiner Erwerbstätigkeit. Ich verdiene etwas durch meine Webseite und habe nebenbei noch ein paar Projekte am Laufen. Hinzu kommen noch die Einnahmen aus Dividenden und Verkäufen, die hoffentlich weiter steigen werden.

 

Kommen wir nun auf deinen Blog zurück. Was mich wirklich überrascht hat, war, dass du rechts in der Sidebar die Größe deines Aktiendepots auf den Cent genau abbildest. Wieso machst du das?

 

Niki: Mir geht es um Transparenz und Ehrlichkeit. Der Leser soll sich auf meiner Seite wohlfühlen und sich sofort ein Bild von mir und meinem Handeln machen können.

Österreicher sind sehr schüchtern, wenn es um Geld geht. Keiner spricht über sein Gehalt, wie er sein Geld anlegt oder wie viel er ausgibt. Ich möchte diese gesellschaftliche Konvention aufbrechen.

Ich erleide durch die Veröffentlichung meines Depotwertes keinen Nachteil. Wenn ich eine Person überzeugen kann, dass man in jungen Jahren ein kleines Vermögen aufbauen kann, dann ist mein Ziel erreicht.

 

 

Hast du schlechte Erfahrungen mit deiner Offenheit gesammelt? Wie reagieren deine Mitmenschen und Leser darauf, dass du dieses Tabuthema so offen angehst?

 

Niki: Gleichgesinnte zu finden ist in Österreich schwer. Innerhalb der Familie stößt dieses Thema auf Interesse. Hin und wieder kommen Bekannte und Kollegen auf mich zu und wollen sich Ratschläge holen. Ich helfe, wo ich kann.

Leider ist auch Kritik vorhanden. Viele Menschen können mit Aktien nichts anfangen. Man kann mit noch so vielen Argumenten glänzen. Für manche sind und bleiben Aktien ein Spekulationsobjekt.

Die Resonanz im Internet war überwältigend - endlich Menschen mit dem gleichen Mindset zu findet ist großartig!

 

 

Welche Stellenwert hat Geld für Dich im Leben? Denkst du, dass mehr Geld einen Menschen glücklicher macht?


Niki: “You get up two and a half million dollars, any asshole in the world knows what to do: you get a house with a 25 year roof, an indestructible Jap-economy shitbox, you put the rest into the system at three to five percent to pay your taxes and that's your base, get me?”

“That's your fortress of fucking solitude. That puts you, for the rest of your life, at a level of fuck you. Somebody wants you to do something, fuck you. Boss pisses you off, fuck you! Own your house. Have a couple bucks in the bank. Don't drink. That's all I have to say to anybody on any social level.”

Geld ist für mich kein Statussymbol. Ich gebe damit nicht an. Es ist ein Werkzeug der Freiheit. Mit jedem Euro, den ich investiere, werde ich freier. Und jeder kann es mir gleichtun. Ob Geld glücklich macht oder nicht, hängt von der jeweiligen Person ab. Ich habe jedenfalls ein Lächeln im Gesicht, wenn ich eine neue Investition tätige.



Ich rate meinen Lesern in meinem Tutorial, sich ein persönliches Finanzziel zu überlegen. Hast du eines?


Niki: Mein Ziel für 2016 ist auf meinem Blog ersichtlich und liegt bei 41.000€.

Ich möchte an einen Punkt ankommen, wo ich mir um meine Finanzen keine Sorgen machen muss. Ein Punkt, an dem ich keine Angst haben muss, ob die nächste Wirtschaftskrise meinen Arbeitsplatz gefährdet oder nicht.



Wie sieht denn deine konkrete Anlagestrategie auf diesem Weg denn aus?


Mein Focus liegt ganz klar bei Aktien. Sie sind langfristig die attraktivste (und für mich interessanteste) Anlageform. Ich versuche Werte zu erwerben, die eine niedrige Bewertung und interessante Rendite aufweisen.



Ich möchte mit meinem Blog vor allem junge Leute zu mehr Finanzbildung sensibilisieren. Hast du eine Idee, wie mir dies am besten gelingen würde?


Niki: Ich habe mit meinen Blog das gleiche Ziel. Deshalb bin ich auch transparent, was meine Investitionen anbelangt. Vielleicht nimmt sich jemand ein Beispiel daran und überdenkt sein Konsumverhalten.

Wir können nicht mehr tun als Artikel zu schreiben und anderen ein Vorbild zu sein.



Was würdest du einem noch finanziellen Laien als Ratschlag geben, wenn er sich neu in die spannende Thematik einarbeiten möchte?


Niki: Bücher sind unglaublich hilfreich. Zu jedem Investmentansatz gibt es mindestens ein passendes Buch. Und die einzelnen Bücher bekommt man gebraucht schon ab ein paar Euro. Meine bisher beste Investition!



Fällt dir gerade zum Abschluss irgendeine besondere Geschichte zum Thema Geld ein. Etwas trauriges, kurioses oder sogar etwas witziges?


Niki: In gewissen Abständen, kommen Personen auf mich zu und erklären mir, dass Wertpapiere „böse“ sind. Daraufhin, erkläre ich ihnen die Vorteile von Aktien und sie verschwinden reaktionslos.

Nach ein paar Tagen kommen sie wieder zu mir und fragen mich: „Welche Aktie soll ich kaufen?“. Lustigerweise ist dies heuer schon 3 mal vorgefallen.



Vielen Dank für den interessanten Einblick in deine persönliche Finanzwelt und weiterhin viel Erfolg bei deinem weiteren Vermögensaufbau!

 

Niki: Ich danke dir, Kilian!

 

Wenn du, lieber Leser, Niki auf seinem weiteren Weg beim Vermögensaufbau begleiten möchtest und sehen willst, wie er dabei genau vorgeht, dann schau auf seinen Blog "Der Investor" vorbei.