Onlinebroker-Vergleich: So findest du den optimalen Onlinebroker

 

Einen Onlinebroker brauchst du, damit du selbstständig in Aktien, Anleihen oder z.B. in Rohstoffe investieren kannst. Er ist quasi dein Tor in die Investmentwelt. Genauso wie es viele Onlinebanken gibt, ist das Internet auch voller Onlinebroker. Ich habe mittlerweile mehr als eine Handvoll Onlinedepots. Dazu kam es, dass ich im Laufe der Zeit immer wieder einen Broker gesucht habe, der meine Bedürfnisse besser erfüllen kann. Ganz unten vom Artikel habe ich dir eine Übersicht von gängigen Onlinebrokern mit den wichtigsten Kennziffern aufgestellt, in der du einfach deinen optimalen Onlinebroker finden kannst!

 

Zusätzlich erhälst du bei einer Depoteröffnung auf meiner Seite folgenden Bonus, bei dem ich dir unter anderem mehrere erprobte und erfolgreiche Aktienstrategien vorstelle, die du dann mit deinem neu eröffneten Depot (auf eigene Gefahr natürlich!) umsetzen kannst!

Onlinebroker Vergleich

Worauf es beim Onlinebroker-Vergleich ankommt

Orderkosten, Orderkosten und nochmals Orderkosten ... Dies ist das entscheidende Merkmal, wenn du ein Depot eröffnen willst, weil sich diese direkt auf deine Rendite auswirken. Gerade wenn man noch mit niedrigeren Beträgen investiert, spielen diese eine verhältnismäßig große Rolle. Hiezu mal ein kleines Beispiel: Angenommen zu zahlst je Kauf und Verkauf 10€ bei einem Ordervolumen von 1.000€. Somit müsste deine Anlage erstmal zwei Prozent steigen, damit du überhaupt die 20€ ausgleichen kannst und damit break-even bist, sprich dass du deine Orderkosten wieder reingeholt hast.

Wähle deinen Broker nach deinen Bedürfnissen

In meinen Augen kannst du auf zwei verschiedene Arten investieren - einmal mittels Einmalzahlungen oder mit einem festen Sparplanschema, wo du in einem festen Zeitintervall immer in den gleichen Titel investierst.

 

Der Vorteil der Sparpläne besteht darin, dass du bereits mit kleinen Summen ab 25€ schon sofort in die Kapitalmärkte investieren kannst und dabei keine Kaufgebühren zahlen musst. Damit du auch wirklich kostenlos anlegen kannst, such dir eine Depotbank mit Aktions-ETFs aus, wo sämtliche Ordergebühren entfallen. Ich persönlich bin bei Consorsbank* (ca. 40 Aktions-ETFs), den ich empfehlen kann. Wenn du noch mehr Auswahl an Aktions-ETFs haben willst, könnten SBroker* (Onlinebroker der Sparkasse mit 87 Aktions-ETFs) oder comdirect* (ca. 75 ETFs) ein passender Broker sein.

 

728x90

 

Wenn du irgendwann einmal direkt in Aktien oder in Hebelprodukte mit größeren einmaligen Summen anlegen willst, empfehle ich dir den Broker flatex*. Dieser ist mit einem festen Orderpreis von 5,90€ der günstigste auf dem Markt. Einen Titel kannst du dabei jedoch nur mit der WKN (Wertpapierkennnummer) auswählen und kaufen. Von daher suchst du erst deinen entsprechenden Titel beispielsweise bei finanzen.net  (oben rechts), kopierst dort die WKN und fügst diese dann in der Ordermaske bei flatex* ein:

 

Sparplan oder Einmalkäufe?

Wenn du gerade erstmalig mit den Finanzmärkten in Berührung kommst oder/und kein großes Kapital zur Verfügung haben solltest, empfehle ich dir erstmal mit einem Sparplan in die Märkte zu investieren.  Dieses hat für dich gleich mehrere Vorteile:

  • Du kannst auch ohne große Beträge (ab 25€) schon investieren. Dieses passt perfekt zum monatlichen Sparen, da du dein Kapital ja Monat für Monat aufbaust. Dieses kannst du dann sofort investieren, damit mehr Kapital für dich arbeiten kann.
  • Du musst dir keine Gedanken über das Market Timing machen. Market Timing bedeutet, dass man sich Gedanken über einen möglichst guten Einstiegskurs macht. Leider kann man aber immer erst sicher im Nachhinein wissen, was ein guter Kaufkurs gewesen wäre. In der konkreten Kaufentscheidung ist es dagegen ein Spiel mit der Wahrscheinlichkeit und Erfahrung. Es gibt zwar Personen (sog. Traders), die dieses Spiel zum Teil sehr gut beherrschen; ein normaler Anleger aber wird hier auf lange Sicht so gut wie immer verlieren.
  • Es macht die emotional freier! Dadurch, dass du jeden Monat immer die gleiche Summe in das eine Wertpapier investierst, kannst du dich wegen des sog. Cost Average-Effekt sogar freuen, wenn erstmal die Märkte fallen und dein Depot in die Miesen rutscht! Dann kannst du nämlich für den gleichen monatlichen Betrag mehr Anteile an dem Wertpapier kaufen. Wenn die Kurse dann irgendwann wieder gestiegen sind, wirst du feststellen, dass es damals die besten Kaufgelegenheiten gab.

Du siehst also, dass gerade am Anfang vom selbstständigen Vermögensaufbau ein Sparplan optimal ist. Einzelinvestitionen haben aber in meinen Augen irgendwann langfristig mit zunehmender Anlageerfahrung immer mehr und mehr Vorteile. Darüber möchte ich aber an einer anderen Stelle schreiben.

Sparplan

Such dir einen geeigneten Broker aus und Beginn deine Geldmaschinerie zu starten!

Tabelle: Onlinebroker-Vergleich

 

Kauf/Verkauf-Kosten:

 ETF bzw. Aktien  im Wert von 2.000€

Standardkosten ETF-Sparplan Anzahl spar-planfähiger ETFs davon Aktions/ETFs ( 0€ Kosten) Special
           
flatex – ausgezeichnete preise  5,90€     -   -    -      -     -  0€ Handel
120x40_Logo_Financeads_Depot mind. 9,90€

0,25%

1,75% 33    - Aktiensparpläne
Trader-Konto_Logo_120x60 mind. 9,95€

4,95€ +0,25%

1,5% 90 40 Aktiensparpläne
OnVista Bank - Die neue Tradingfreiheit 10,59€ 0,00% 41 41 Freebuys
4,99€+0,25€

mind. 8,99€

2,5% 476 87       -   -    -
 Logo_120x40  mind. 7,90€

0,25%

 2,50€+0,4%  140  116      -   -    -
 mind. 9,90€
 
4,90€+0,25%
 1,5%

max. 4,90€

 206  75      -   -    -
Deutsche Aktien: 3,90€ (0,14%)

 

Amerikanische Aktien:

3,00 USD (max. 1%)

keine Sparpläne  

am günstigen, aber in meinen Augen

ungünstig  bedienen

           

Alle Angaben ohne Gewähr!

P.S.: Solltest du die Logos der verschiedenen Banken nicht sehen können, dann schalte deinen Werbeblocker aus! 

 

Wer zusätzlich auch noch Kryptowährungen handeln möchte, für den ist der Broker Plus500* zu empfehlen! Mit Plus500 kannst du CFD´s auf Kryptowährungen traden (Hinweis: dein Kapital unterliegt einem Risiko).

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0